Vereinigte Staaten von Amerika

Luna Park - Coney Island

Luna Park Coney Island © Giancarlo Rapetti - Fotolia.comWer zum ersten mal New York besucht, hat zumeist nur Blick für die imposante Skyline, das Empire State Builduing, den Time Square oder den Central Park. Besuchern, die sich länger in der Stadt aufhalten oder etwas neues entdecken möchten, sei Coney Island empfohlen. Die Halbinsel, der südlichste Teil von Brooklyn, ist besonders für die zahlreichen Freizeit- und Vergnügungsparks bekannt. Ab 1895 entstand hier ein großer Vergnügungspark nach dem nächsten – somit deutlich früher  als Disneyland oder Hollywood. Zu Beginn des zweiten Weltkrieges befand sich auf Coney Island so der größte Freizeitpark weltweit. Besonders herausragend war dabei der Lunapark. Dieser wurde 1903 von Frederic Thompson und Elmer Dundy gegründet, die zuvor im Steeplechase Park  gearbeitet hatten. Zentrum des Parks war eine orientalisch aussehende Lagunenstadt, um die sich zahlreiche Attraktionen gruppierten. Insgesamt waren 250000 Glühbirnen nötig, um alle Attraktionen zu beleuchten.  Der 60 Meter hohe Electric Tower überragte die Anlage.


AnsichtskarteSeinen Namen erhielt der Park durch die Attraktion „A trip to the moon“ (Eine Reise zum Mond). Es gilt als eines der frühesten Fahrgeschäfte, das sich einem Thema widmet und bei der – wie bei einer Geisterbahn – die Besucher in einem geschlossenen Raum an verschiedenen bewegten Szenen vorbeifahren. Von diesen Themenfahrten gab es mehrere im Park. In der Anlage „War of the Worlds“ - zu deutsch „Krieg der Welten“ - wurde eine fiktive Seeschlacht im Miniaturformat vor der Kulisse New Yorks gezeigt. „Krieg der Welten“ wurde – neben anderen Shows – im Park immer wieder aufgeführt – teilweise mit echten Schauspielern, teilweise als mechanische Miniaturen. Eine Hauptattraktion bestand aus zahmen Elefanten. Am bekanntesten wurde die Elefantendame Topsy. Diese lebte einige Zeit im Luna Park und erwies sich als gefährlich – deswegen wählten die Besitzer des Parks Topsy für ein Experiment aus: sie wurde durch das Verfahren der Electrocution getötet, ein Verfahren, das auch beim elektrischen Stuhl angewendet wird.

Im Laufe der Jahre entstanden zahlreiche weitere Attraktionen, um den Zuschauern immer wieder etwas neues bieten zu können und ersetzten zunehmend die alten Fahrgeschäfte. 1907 starb Elmer Dundy unerwartet. Thompson besaß nicht das finanzielle Gespür seines Partners und so häufte der Park bis 1912 665.000 US-Dollar Schulden an. Die Investorengruppe, die den Park daraufhin übernahm, schaffte es auch nicht mehr, den Park aus den roten Zahlen zu holen. 1939 meldete der Park deswegen Konkurs an. Das Gelände wurde zwar 1941 für die Weltausstellung genutzt, der Zweite Weltkrieg und ein Großbrand 1944 sorgten jedoch schon bald für das endgültige Aus des Luna Parks.
Doch seit 2010 befindet sich auf Coney island ein neuer Vergnügungspark, der ebenfalls Luna Park getauft wurde. Der Park enthält zahlreiche Fahrgeschäfte für die ganze Familie. Ein Besuch auf Coney Island lohnt sich also noch immer für den, der Achterbahnen und andere Freizeitpark-Vergnügungen mag. Und auch wer einen authentischen Blick auf die Anfänge der großen Vergnügungsparks werfen möchte, ist auf Coney Island richtig.